Über diese Phasen verlieben sich Männer

Bis sich Männer verliebt haben, dauert es eine geraume Zeit. Denn sie durchlaufen einen mehrstufigen Prozess, bis sie eine feste Beziehung eingehen.

JETZT ERKUNDIGEN

Kontaktformular
Oder rufen Sie uns lieber an?
+41 22 900 11 28
Alle Anfragen werden streng vertraulich behandelt.

Sich zu verlieben ist ein komplexes Verhalten, aber es gibt deutliche Unterschiede in der Entwicklung der Liebe zwischen den Geschlechtern. Während Frauen dazu neigen, „Liebe auf den ersten Blick“ zu empfinden, d. h. sich schon früh zu Männern hingezogen zu fühlen, ist es bei Männern ein Prozess, bei dem sie sich in vier Phasen allmählich verlieben. Je länger die Beziehung dauert, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich verlieben. Macbeth Matchmaking, die exklusive Partnervermittlung, hilft Ihnen, Männer zu treffen, die zu Ihnen passen.

Phasen der Verliebtheit bei Männern

Aus psychologischer Sicht stellt sich immer wieder die Frage, wie und wann sich Männer. Dabei sollte bekannt sein, dass es einen Unterschied zwischen der Liebe von Mann und Frauen existiert. Frauen reagieren zumeist mit einem erhöhten Maß der Emotionalität, während die Männer generell weniger Zeit benötigen, um Gefühle zu verspüren. Gemäß der Studien von verschiedenen Forschern durchlaufen sie diese vier unterschiedliche Phasen:

Phase 1 – körperliche Anzeichen

In der ersten Phase auf dem Weg zur Verliebtheit zwischen Mann und Frau geht es vorrangig um die körperliche und sexuelle Anziehung konzentriert. Durch den natürlichen Instinkt des Mannes, der sich fortpflanzen zu wollen, zählt zunächst die körperliche Anziehung besonders relevant. In dieser Phase kommt es zwar immer wieder einmal zu körperlichen Annährungen, doch haben zu dem Zeitpunkt noch keinerlei Gefühle füreinander. Auch die Interpretation der Beziehung, in dem die Frau als neuer, langfristiger Partner angesehen wird, ist in dieser Phase noch nicht vorhanden.

Grundsätzlich geht es ausschließlich um Äußerlichkeiten und die körperliche Anziehung, denn echte Gefühle sind definitiv noch nicht im Spiel. Die bedeutet, dass der Mann seinen Partner attraktiv, spannend, faszinierend und fühlt sich zu der Person hingezogen. Doch in dieser physischen Phase kann er problemlos eine Nacht zusammen zu verbringen, ohne irgendwelche Gefühle zu entwickeln. In dieser frühen Phase der Verliebtheit ist es zumeist eher ein Flirt, oder aber die ominöse „Liebe auf den ersten Blick“.

Phase 2 und Phase 3 – Emotionen und die Persönlichkeit

Zeigt der Mann Verliebtheitsanzeichen und macht er Annährungsversuche, sind dies Anzeichen dafür, dass er nun die ersten Gefühle entwickelt. Nun fühlt sich der Mann immer mehr zu seinem weiblichen Partner hingezogen und zeigt erste Gefühle. Zwar besteht zu diesem Zeitpunkt noch kein Anzeichen für Liebe, doch das Interesse an der Frau als Partner geht weit über die sexuelle Anziehungskraft hinaus. Die Beziehung wird immer enger, außerdem verbringen Mann und Frau mehr Zeit miteinander und wollen sich näherkommen.

Nun kommt die wesentliche Phase des Lernens, da zu diesem Zeitpunkt die Weichen gestellt werden. Entweder kommt es zu einer Beziehung oder eben nicht. In der zurückliegenden Zeit haben sich Mann und Frau besser kennengelernt und können ihre Gefühle zueinander besser einschätzen. Hier sollte beachtet werden, wie die Liebe zwischen Mann und Frau sich entwickelt, da auch das Gehirn eine Rolle beim Verlieben hat. Außerdem haben mehrere wissenschaftliche Studien zum Thema Liebe ergeben, dass Liebe reifen muss, sodass sich die Personen miteinander wohlfühlen.

Phase 4 – Spirituelle Phase

Hat ein Mann diese ersten drei Phasen durchlaufen, ist er bereit, mit einer Frau eine langfristige Beziehung einzugehen. Damit die Frauen erkennen können, dass sich ein Mann sich für sie interessiert und eine längere Beziehung eingehen will, gibt es bestimmte Anzeichen. So beschenkt der Mann die Frau, verbringt möglichst viel Zeit mit ihr und hilft, wenn sie Probleme hat. Durch Einladungen versucht er zusätzlich, der Frau eine Wertschätzung entgegenzubringen, wobei die Anzeichen länger im Dunklen bleiben.

In dieser spirituellen Phase zeigt ein Mann offen seine Zuneigung für die Frau und will – trotz dem Vorhandenseins eventueller Macken – eine Beziehung mit ihr eingehen. Für ihn ist es nun wichtig, dass die Frau sein Interesse erwidert. Wenn er all diese Fragen mit einem klaren Ja beantwortet werden und sich in der Begleitung des Partners richtig wohlfühlt, kann der Mann davon ausgehen, dass er die richtige Frau gefunden hat. Um diese Frau endgültig für sich zu gewinnen, wären der verliebte Mann sogar bereit, selbst Kompromisse einzugehen.

Fazit

Der Aufbau der richtigen Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau erfolgt meist über das Internet, um eine dauerhafte Beziehung aufzubauen. Es geht darum, wieder eine Partnerschaft mit einer Frau einzugehen und dadurch eine bessere Lebensqualität zu erreichen. Obwohl es anfangs nur um die sexuelle Anziehung der Frau geht, bewegen sich der Mann und die Frau immer weiter aufeinander zu.

Damit sich aus einem anfänglichen Flirt eine dauerhafte Beziehung entwickeln kann, müssen die beiden Partner eine emotionale Bindung aufbauen und sich schließlich lieben. Der allmähliche Prozess des Verliebtseins ist für Männer zunächst schnell, aber bis aus der Verliebtheit echte Liebe wird, dauert es seine Zeit.

Männer können ein bisschen schwierig sein. Wenn Sie also ein wenig Hilfe brauchen, um Ihr Ziel zu erreichen, wenden Sie sich an Macbeth Matchmaking, Ihre Heiratsagentur.

    MännlichWeiblich